Where To Buy Contact Options
phone icon
Fragen? Rufen Sie uns an.
1-800-338-3287
Talk to an Expert
mobile menu icon mobile menu close icon

Häufig ist es erforderlich, dass Arbeiter beengte Räume betreten, doch die Natur dieser Bereiche stellt besondere Herausforderungen und Gefahren dar, auf die die Arbeiter vorbereitet sein müssen.

Schätzungen der OSHA zufolge sind beengte Räume für rund 200 Todesfälle jährlich verantwortlich, davon entfallen circa 60 % auf mögliche Retter oder Personen, die versuchten, einer anderen Person zu helfen. Niedrige Sauerstofflevel sind die häufigste Todesursache in beengten Räumen aufgrund von Gefahren durch Gas.

Wie können Sie das Arbeitsrisiko in beengten Räumen senken?

Umgang mit Gefahren durch Gas in beengten Räumen

Jeder beengte Raum ist anders, doch alle gemeinsam haben das Potenzial, gefährlich für Arbeiter zu sein, wenn Sie die Gefahren in diesen Räumen nicht erkennen, überwachen und kontrollieren.

Eine sichere Überwachungsstrategie für beengte Räume erfordert ein hohes Maß an Teamarbeit. Vorgesetzte müssen sicherstellen, dass Arbeiter (einschließlich Vertragsnehmer) die Gefahren des Bereichs verstehen und über die erforderlichen Schutz- und Kommunikationsausrüstungen verfügen.

Wenn Sie für die Verwaltung von beengten Räumen verantwortlich sind, unternehmen Sie diese drei wichtigen Schritte für die Sicherheit der Arbeiter.

1. Vorausschauend planen

Bevor Arbeiter einen beengten Raum betreten, muss der Vorgesetzte eine Risikobewertung (Untersuchung der Umwelt in/um den beengten Raum herum auf Eingangslage und -größe, Energie- oder Chemikalienquellen und Sperrpunkte) und Gefahrenbewertung (Untersuchung der Gefahren, denen Arbeiter ausgesetzt sein könnten) durchführen, die erforderliche persönliche Schutzausrüstung für die Arbeiter festlegen und entsprechend gut geschulte Arbeiter für die Ausführung der Aufgabe wählen.

Die Resultate dieser Bewertungen bestimmen, wie Ihre Arbeiter die Arbeit ausführen. Wenn Sie nicht über Mitarbeiter verfügen, die für die Ausführung einer kompletten Standortbewertung ausgebildet wurden, sollten Sie eine externe Stelle hinzuziehen.

2. Atmosphäre testen

Standards rund um die Welt schreiben vor, dass Arbeiter die Atmosphäre testen müssen, bevor sie einen beengten Raum betreten. Es gibt zwar verschiedene Möglichkeiten, um eine Prüfung vor dem Betreten durchzuführen, doch die anerkannte Best Practice ist der Einsatz eines portablen Gaswarngeräts mit einer fernbedienbaren Probenpumpe. Wenn die Probenahme vor Betreten abgeschlossen ist, ist es ebenfalls eine Best Practice, und Vorschrift bei einigen Standards, die Atmosphäre im Bereich durch den Eingang kontinuierlich zu überwachen.

Gaswarngeräte mit Pumpe, wie das Ventis® Pro5, Ventis® MX4, MX6 iBrid® und der Radius® BZ1 Bereichsüberwacher ermöglichen Benutzern die Probenahme vor dem Betreten eines Bereichs und die kontinuierliche Überwachung des Raums, während dort Arbeiten ausgeführt werden. Obwohl die traditionelle Überprüfung der Atmosphäre in beengten Räumen nach einem mobilen, tragbaren Gaswarngerät verlangt, kann der Radius BZ1 Bereichsüberwacher die Kosten reduzieren und die Effizienz und Sicherheit von Arbeiten in beengten Räumen steigern, insbesondere, wenn eine verlängerte, kontinuierliche Überwachung angebracht ist.

3. Kommunizieren

Technologien für die Überwachung von Gasen
sorgen für sicherere Bedingungen für gefährdete Personen
oder lebensbedrohliche Gasexpositionen.

Nach einem Test vor dem Betreten müssen beengte Räume außerdem durch einen Beobachter überwacht werden. Ein Beobachter kann für mehrere beengte Räume eingesetzt werden, sofern er oder sie die Atmosphäre überwachen und mit allen in den Räumen anwesenden Personen kommunizieren kann. Wie Sie sich vorstellen können, ist es für den Arbeiter im Raum unter diesen Umständen manchmal schwierig, mit dem Beobachter zu kommunizieren. Das Problem besteht darin, dass sich die Atmosphäre in dem beengten Raum schnell und unerwartet ändern kann. Wenn der Arbeiter in dem Raum kein Gaswarngerät hat und der Beobachter ein Problem mit einer anderen Person in einem beengten Raum bespricht, kann der Arbeiter in Lebensgefahr geraten. Die sicherste Praxis ist deshalb, dass ein Arbeiter in einem beengten Raum ein Gaswarngerät für den persönlichen Schutz trägt und die Gaswerte an das Gerät des Beobachters übertragen kann. Wenn ein Arbeiter in dem beengten Raum einer Gefahr durch Gas begegnet, bewegungslos ist oder aus einem anderen Grund Nothilfe benötigt, wird die Ursache des Alarms sofort an das Gaswarngerät des Beobachters übertragen.

So schlimm es auch ist, Verletzungen oder sogar Todesfälle sind in beengten Räumen keine Seltenheit. Noch schlimmer wird es, wenn weitere Todesfälle auftreten, weil Retter versuchen, einem Arbeiter in Not zu helfen, nur um sogleich von denselben Gefahrstoffen in der Luft heimgesucht zu werden. Sie können helfen, Tragödien durch Todesfälle bei Rettern zu vermeiden, indem Sie Gaswarngeräte verwenden, die automatisch Gaswerte und Alarme weiterleiten können, sodass alle Arbeiter wissen, wann ein Kollege Hilfe braucht und welche Bedingungen vorliegen.

Verbesserung Ihres Plans für das Betreten beengter Räume

Sicherzustellen, dass Ihre Arbeiter geschützt sind, ist eine Ihrer wichtigsten Aufgaben. Unser Team hilft Ihnen zu beurteilen, ob Ihre derzeitigen Sicherheitsverfahren Arbeiter vor Gefahren durch Gas warnen würden. Sprechen Sie jetzt mit einem Experten für die Überwachung von Gasen, um Ihr Gaswarngeräteprogramm zu überprüfen.