Sollte ich ein tragbares Gaswarngerät mit Pumpe verwenden?

Sollte ich ein tragbares Gaswarngerät mit Pumpe verwenden?

Dave Wagner | Freitag, 26. Juni 2020

Tragbare Gaswarngeräte arbeiten normalerweise im passiven Modus (Diffusionsmodus) oder (mit Pumpe) im Ansaugmodus. Wie finde ich heraus, welchen Modus ich verwenden sollte und welcher Modus sich besser eignet?

Auf diese oft gestellte Frage gibt es eine einfache Antwort, die allerdings etwas ins Detail geht.

Die meisten für tragbare Gaswarngeräte vorgesehenen Sensoren wurden für den Passivmodus konzipiert. In diesem Modus gelangt das Gas per Diffusion über den normalen Luftstrom durch die Öffnungen auf der Sensorvorderseite und sammelt sich an der Arbeitselektrode des Sensors an, mit der es reagiert. Bei einem sorgfältig entwickelten Diffusionsgaswarngerät funktionieren die Sensoren ganz normal und müssen nicht von einer Probenahmepumpe unterstützt werden.

Allerdings sind viele der Ansicht, dass eine Pumpe notwendig ist, um Luft in das Gerät und den Sensor zu saugen und dass ein Gerät mit einer Pumpe in der Lage wäre, im Vergleich zu einem Diffusionsgaswarngerät einen größeren Bereich abzudecken. Dies sind allerdings reine Märchen, denn die Wahrheit ist, dass die Durchflussrate von Pumpen, die bei tragbaren Gaswarngeräten zum Einsatz kommen, sehr gering ist. Daher können diese Geräte eine eventuelle Gaskonzentration nur dann erkennen, wenn sie über das Ende des Probenahmeschlauchs oder den Einlass der Probenahmepumpe eingesaugt wird. Ob das Gerät nun im Diffusionsmodus oder im Pumpenmodus betrieben wird, spielt keine Rolle, da es nur dann eventuelle Gaskonzentrationen erkennen kann, wenn diese sich direkt vor dem Sensor oder dem Einlass der Probenahmepumpe befinden.

Wann sollte ich also ein Gerät mit einer Probenahmepumpe verwenden? Wie bereits erwähnt, ist die Antwort ganz einfach. Die Verwendung einer Probenahmepumpe bei einem tragbaren Gaswarngerät macht nur dann Sinn, wenn eine Probe aus einem Bereich genommen werden muss, der in einiger Entfernung von der Position des Geräts liegt. Die Vorschriften für die Begehung beengter Räume erfordern, dass die Atmosphäre eine beengten Raums überprüft werden muss, bevor sich ein Mitarbeiter dort hinein begibt. Hierfür ist eine Pumpe erforderlich, um eine Luftprobe aus dem Raum in das Gerät zu saugen.

Eine Faustregel zur Beantwortung der Frage, ob eine Pumpe notwendig ist oder nicht, besagt, dass Sie eine Pumpe brauchen, wenn Sie sich an Position A befinden und die Gaskonzentration an Position B ermitteln müssen.

Dave