Sicherheit in Wasseraufbereitungsanlagen: Aus diesem Grund benötigen Sie portable Gaswarngeräte

Sicherheit in Wasseraufbereitungsanlagen: Aus diesem Grund benötigen Sie portable Gaswarngeräte

Dave Wagner | Freitag, 26. Juni 2020

Für die meisten Menschen sind Wasseraufbereitungsanlagen lediglich eine übel riechende Unannehmlichkeit. Allerdings stellen die dort auftretenden Gase für die Mitarbeiter in diesen Anlagen eine sehr reelle Bedrohung dar, die jederzeit ihre Sicherheit gefährden könnte.

In Wasseraufbereitungsanlagen gibt es jede Menge beengter Räume wie Umwälz- oder Klärbecken und Sammelbrunnen. Diese Räume sind an sich schon gefährlich, doch die Gefahr steigt, wenn man sich bewusst macht, dass in Wasseraufbereitungsanlagen oft gefährliche Gase in die Luft gelangen.

Methan und Schwefelwasserstoff entstehen als Nebenprodukt der Zersetzung organischer Materialien in Abwässern und können Sauerstoff verdrängen oder sogar Explosionen auslösen. Darüber hinaus stellen die zur Entgiftung von Abwasser eingesetzten Chemikalien unter Umständen eine Gefahr für die Mitarbeiter dar. Chlor, Ammoniak und Chlordioxid treten in Wasseraufbereitungsanlagen häufig auf und stellen bei entsprechender Konzentration eine Gefahr für die Gesundheit dar.

Da sich in Wasseraufbereitungsanlagen diese Gefahren durch Gas nicht vermeiden lassen, müssen die Mitarbeiter zuverlässige Gaswarngeräte zur Verfügung haben, darunter auch portable Gaswarngeräte.

Mitarbeiter und Gase sind ständig in Bewegung

Viele Wasseraufbereitungsanlagen verlassen sich auf stationäre Gaswarngeräte und Geräte für die Überwachung beengter Räume, um ihre Mitarbeiter vor gefährlichen Gasen zu schützen. Auch wenn diese Lösungen für die vorgesehenen Anwendungsbereiche sehr wirksam sein können, bieten sie Mitarbeitern keinen Schutz vor Gefahren durch Gas, die ihnen eventuell außerhalb dieser Bereiche drohen.

Beispielsweise kennen die für das Betreten beengter Räume verantwortlichen Mitarbeiter vermutlich die Vorgehensweise für ein sicheres Betreten dieses beengten Raums. Sie wissen, dass sie vor dem Betreten eine Probe nehmen müssen und kennen die wichtige 2x2-Regel. Aber was passiert, wenn gefährliche Gase aus einem beengten Raum heraus in andere Bereiche der Anlage gelangen? Gibt es Möglichkeiten, diese gefährlichen Gase in den „Lücken“ zwischen den einzelnen stationären Gaswarngeräten zu erkennen? 

Aus diesem Grund sollte Ihr Programm für die Überwachung von Gasen auch portable Gaswarngeräte oder Gaswarngeräte für den persönlichen Schutz umfassen, damit Ihr Team überall in der Anlage vor drohenden Gefahren durch Gas gewarnt werden kann. Wenn Sie Ihr Team mit den richtigen portablen Gaswarngeräten ausstatten, können sie unabhängig vom jeweiligen Standort drohende Gefahren durch Gas in Echtzeit erkennen.  

Die Vorteile von portable Gaswarngeräten

Behalten Sie den Überblick
bei der Überwachung von Gasen

Display-Alarm am Ventis Pro5

Sie brauchen noch mehr Hintergrundinfos? Lernen Sie die Technologie kennen,
die eine Überwachung von Gasen einfach macht.

Fachartikel herunterladen

Alle Anlagen, die es mit der Sicherheit ihrer Mitarbeiter ernst meinen, statten diese mit portablen Gaswarngeräten aus. Diese Gaswarngeräte bieten für Wasseraufbereitungsanlagen drei entscheidende Vorteile.

1. Höhere Sicherheit

Die Sicherheit von Mitarbeitern zu gewährleisten ist das oberste Ziel eines Gaswarngeräts. Löst ein solches Gerät einen Alarm aus, kann ein Mitarbeiter in Panik geraten, falls er nicht entsprechend geschult ist. Aus diesem Grund wird auf dem Display von modernen Gaswarngeräten eine Meldung wie „Evakuieren“ oder „Atemschutz anlegen“ angezeigt, um die in einer Schulung gelernten Maßnahmen wieder ins Gedächtnis zu rufen. In einer Gefahrensituation reagiert jeder anders, es kann also nicht schaden, einen Hinweis auf die geeignete Maßnahme zu erhalten.

Darüber hinaus bieten portable Gaswarngeräte eine weitere Sicherheitsfunktion, die eine Übertragung von Gaswerten und das Alarmieren von Kollegen ermöglicht, wenn sich ein Mitarbeiter in Gefahr befindet. Selbst bei ordnungsgemäßer Schulung und der Ausstattung mit einer entsprechenden Ausrüstung können Mitarbeiter durch gefährliche Gase bewusstlos oder handlungsunfähig werden. Wenn dies geschieht, ist die Möglichkeit zum Absetzen eines Notrufs im wahrsten Sinne des Wortes die Rettung. Manche portablen Gaswarngeräte sind mit einer Notruftaste ausgestattet und können automatisch Kollegen in der Nähe alarmieren, falls ein Mitarbeiter hohen Gaskonzentrationen ausgesetzt ist oder sich nicht mehr bewegt.

Alle diese Funktionen zielen darauf ab, dass sich Mitarbeiter in Sicherheit bringen können, bevor es zu spät ist. Wenn es um Leben oder Tod geht, können Gaswarngeräte für den persönlichen Schutz Leben retten.

2. Verbesserte Effizienz

Funktionen zur Protokollierung von Datum und Ereignissen erleichtern Werksleitern das Leben ungemein, da sie Daten sammeln, die andernfalls nur mühsam und unter erheblichem Zeitaufwand zu erfassen wären. Laut Studien erfasst eine automatische Datenprotokollierung bis zu fünf Mal so viele Alarmdaten wie eine manuelle Datenerfassung. Daher können sich Werksleiter bei Einsatz von Gaswarngeräten für den persönlichen Schutz mit automatischer Datenprotokollierung ein deutlich genaueres Bild über die Abläufe machen.

Außerdem ermöglichen portable Gaswarngeräte in Wasseraufbereitungsanlagen unter Umständen auch Kosteneinsparungen, da sie Mitarbeiter alarmieren, wenn sie einen Bereich verlassen müssen und so zur Vermeidung von Unfällen und Verletzungen beitragen.

3. Geringer Wartungsaufwand

Die Wartung von Geräten ist immer ein wichtiger Punkt, vor allem bei portablen Technologien. Mobile Geräte werden unattraktiv, wenn ihre Instandhaltung kompliziert oder zeitaufwändig ist. Glücklicherweise verfügen die meisten portablen Gaswarngeräte über Funktionen für eine problemlose Wartung.

Docking Stationen werden gerne zum automatischen Aufladen, für Anzeigetests und die Kalibrierung mittels eines anpassbaren Zeitplans eingesetzt. Zudem erleichtern Docking Stationen die Erstellung von Berichten zur Einhaltung von Vorschriften und die Nachverfolgung von Daten zur Überwachung von Gasen, um die Sicherheit an einem Standort genauer bewerten zu können.

Abo-Services für Reparatur und Austausch von Gaswarngeräten bieten eine hervorragende Möglichkeit zur Vereinfachung aller betrieblichen Aspekte Ihres Gaswarngeräteprogramms – Verfügbarkeit von Gaswarngeräten, Kosten und Zuständigkeit – durch die Lieferung von Geräten bei Bedarf. Service-Programme identifizieren mithilfe der Daten von Docking Stationen den Zeitpunkt für eine erforderliche Wartung von Gaswarngeräten und stellen Ihnen ein neues Gerät zur Verfügung, bevor das aktuell verwendete Gerät ausfällt.

Sicherheit im Umgang mit Gefahren durch Gas erfordert entsprechendes Training

Ihre Mitarbeiter mit den geeigneten Gaswarngeräten auszustatten, ist ein hervorragender erster Schritt. Allerdings müssen sie auch gründlich geschult werden, entweder in Schulungen mit einem Dozenten oder mithilfe von Online-Schulungen. Der Alarm eines portablen Gaswarngeräts kann den Benutzer nur vor einer Gefahr warnen. Die Mitarbeiter in Wasseraufbereitungsanlagen müssen hinsichtlich der Verwendung ihrer Geräte geschult sein, sie müssen die erfolgreich angewendeten Vorgehensweisen zur Überwachung von Gasen kennen und wissen, wie sie bei einem Alarm vorgehen sollen.

Gefahren durch Gas dürfen niemals auf die leichte Schulter genommen werden. Jede Wasseraufbereitungsanlage muss im Hinblick auf die Bekämpfung von Gefahren durch Gas einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen und portable Gaswarngeräte sind hierbei ein unverzichtbares Element.  

 

<<Vorheriger Post Startseite Nächster Post >>