Docking Stationen: es lebe der kleine Unterschied

Docking Stationen: es lebe der kleine Unterschied

Brad Day | Freitag, 26. Juni 2020

Da sitzen Sie an Ihrem Schreibtisch und staunen ungläubig über die Ergebnisse des letzten Sicherheitsaudits Ihrer Gaswarngeräte. Sie schauen auf und stellen fest, dass es schon wieder 19:00 Uhr ist. Eigentlich wollten Sie schon längst zu Hause sein und das Abendessen mit Ihrer Familie genießen, aber heute Abend wird nichts daraus. Sie müssen herausfinden, warum Sie bei diesem Audit so schlecht abgeschnitten haben. Bei eingehender Untersuchung stellen Sie fest, dass der wichtigste Grund für die Beanstandung ein Reihe von Geräten war, deren Anzeigetests oder Kalibrierung abgelaufen waren. Weiterhin nennt der Auditbericht das Fehlen ordnungsgemäßer Aufzeichnungen und Alarmprotokolle als Hauptgrund für das Scheitern dieses Audits. Und jetzt?  Welche Lösungen gibt es, die Ihnen helfen, Ihr nächstes Sicherheitsaudit der Gaswarngeräte zu bestehen?

Cloud-basierte Docking Station

Eine Cloud-basierte Docking Station ermöglicht es, Ihre gesamte
Gaswarngeräteflotte mühelos zu verwalten, auf
Expositionsdaten der Mitarbeiter zuzugreifen und Berichte
von jedem internetfähigen PC oder Mobilgerät aus zu verwalten.

Derartige Szenarien gibt es in allen Unternehmen und Sicherheitsabteilungen weltweit. Wer für die Arbeitssicherheit verantwortlich ist, weiß, dass es bei der Überwachung von Gasen drei Fakten gibt:

  • Fakt ist: Personen, die in Umgebungen mit standardmäßig vorhandenen Gasgefahren arbeiten, laufen ohne angemessenen Schutz Gefahr, schwer verletzt oder getötet zu werden.
  • Fakt ist: Gaswarngeräte spielen eine entscheidende Rolle bei der Arbeitssicherheit, indem sie die Messung von Gasexposition und eine frühzeitige Warnung ermöglichen.
  • Fakt ist: Um genaue Leistung und Ergebnisse zu liefern, müssen Gaswarngeräte ordnungsgemäß eingesetzt und gewartet werden.

Es ist Fakt Nummer drei, der vielen Verantwortlichen für die Arbeitssicherheit die meisten Probleme bereitet. Wie stellen sie sicher, dass die Gaswarngeräte ordnungsgemäß gewartet werden?  Wie stellen sie sicher, dass alle Geräte einem Anzeigetest unterzogen wurden und den Unternehmensrichtlinien oder den Herstellerempfehlungen entsprechen? Daher taucht eine Frage immer wieder auf: „Brauche ich eine automatisierte Anzeigetest- und Kalibrierungslösung?“

Eine Umfrage unter mehr als 1200 Anwendern von Gaswarngeräten aus über 30 Branchen ergab, dass von diesen Befragten 25,7 % keine automatisierte Lösung für Anzeigetests und Kalibrierungen besitzen. Als die drei wichtigsten Gründe, warum die Anwender diese Lösung nicht nutzen, wurden genannt:

  • 27,3 Prozent ziehen es vor, Anzeigetests und Kalibrierung ihrer Gasdetektoren manuell durchzuführen.
  • 25,98 Prozent wussten nicht, dass es eine automatisierte Lösung gibt.
  • 20,11 Prozent glauben, dass automatisierte Lösungen zu teuer sind.

Diese Benutzer von Gaswarngeräten sind darauf angewiesen, die Unternehmensrichtlinien für Anzeigetests und Kalibrierung oder die Herstellerempfehlungen durch manuelle Prozesse einzuhalten. Diese manuellen Prozesse erfordern Folgendes:

  • Sammlung von Kalibriergas, Regler, Kalibrieradapter, Schläuchen und Detektor
  • Die technische Expertise zur korrekten Durchführung eines Anzeigetests oder einer Kalibrierung
  • Ordnungsgemäße Dokumentation und Protokollierung von Anzeigetests oder Kalibrierung
  • Terminierung des nächsten Anzeigetests oder der nächsten Kalibrierung

Manuelle Prozesse können zu Fehlern führen, die selbst das wohlmeinendste Gaswarnprogramm zum Scheitern bringen. Bei einem manuellen Prozess stellt sich eine Reihe von Fragen:

  • Verfüge ich über alle notwendigen Geräte, um Anzeigetest oder Kalibrierung ordnungsgemäß durchzuführen?
  • Wurde der Benutzer, der den Anzeigetest und die Kalibrierung durchführt, richtig geschult?
  • Ist die richtige Dokumentation für das nächste Sicherheitsaudit vorhanden?
  • Kann ich sicherstellen, dass Anzeigetest und Kalibrierung nach einem regelmäßigen Zeitplan durchgeführt werden?

Aus diesen Gründen existiert seit Ende der 90er Jahre eine automatisierte Anzeigetest- und Kalibrierlösung. Aber bei einer so großen Vielfalt kann es schwierig sein, die richtige Lösung zu wählen. Im weiteren Verlauf widmet sich dieser Artikel den verschiedenen heute verfügbaren Docking Stations-Lösungen und der Frage, wie Sie die richtige Lösung für Ihre Anwendung wählen.

Grundsätzlich können wir drei Arten von automatisierten Lösungen für Anzeigetest und Kalibrierung unterscheiden. Die beste Lösung richtet sich nach der Funktionalität, die für die Wartung Ihrer Gaswarnflotte erforderlich ist. Zu den drei Gerätearten zur Automatisierung gehören Kalibrierstationen, Docking Stationen und Cloud-basierte Docking Stationen.

Kalibrierstation

Dies ist die einfachste aller automatisierten Anzeigetest- und Kalibrierungslösungen. Zum typischen Funktionsumfang von Kalibrierstationen zählen automatisierte Anzeigetests und Kalibrierungen, das Laden von Akkus sowie der Download der aufgezeichneten Daten. In der Regel erfolgen Anzeigetest und Kalibrierung auf Knopfdruck. Wenn Sie die Anzeigetest- oder Kalibrierungstaste drücken, wird die entsprechende Aktivität ausgelöst. Nach Abschluss des Anzeigetests, der Kalibrierung oder des Download-Vorgangs können die Daten über eine der folgenden Möglichkeiten bereitgestellt werden:

  • USB-Stick – Der USB-Stick ermöglicht das Speichern aller Anzeigetests, Kalibrierungen und Datenprotokolle. Diese aufgezeichneten Dateien können dann zur langfristigen Speicherung und Analyse auf einen PC übertragen werden.
  • Angeschlossener Drucker – Wenn ein Drucker angeschlossen ist, können Anzeigetest- und Kalibrierungsprotokolle automatisch zu Dokumentationszwecken ausgedruckt werden.
  • PC-Verbindung – Bei Anschluss an einen PC werden alle Datensätze zur Langzeitspeicherung und -analyse an einen PC übertragen.

Docking Station

Eine Docking Station ist ein komplettes Gerätemanagementsystem, das den Zeitaufwand erheblich reduziert, indem sie Anzeigetests, Kalibrierungen, den Download von Daten und die Protokollierung nach einem festgelegten Zeitplan durchführt. Sie bietet einfachen Zugriff auf die Datensätze, die sich auf einem Firmenserver oder lokalen PC befinden. Das Unterscheidungsmerkmal einer Docking Station gegenüber einer Kalibrierstation ist ihre Fähigkeit, diese Ereignisse nach einem benutzerdefinierten Zeitplan durchzuführen, während die Kalibrierstation ihre Funktion auf Tastendruck ausführt. Dies gibt dem Benutzer die Möglichkeit, die Kalibrierung oder den Anzeigetest so einzuplanen, dass diese vor der Arbeit durchgeführt werden. Da das geplante Ereignis vor dem Eintreffen am Arbeitsplatz durchgeführt wurde, reduziert sich die Wartezeit an der Docking Station. Docking Stationen ermöglichen die Sammlung aller erfassten Gerätedaten in einem zentralen Netzwerk und bieten eine Lösung für das Management der gesamten Geräteflotte.

Cloud-basierte Docking Station

Eine Cloud-basierte Docking Station ermöglicht die mühelose Verwaltung Ihrer Flotte sowie den Zugriff auf Expositionsdaten der Mitarbeiter und auf Wartungsberichte von jedem internetfähigen PC oder Mobilgerät aus. Bei dieser Lösung werden alle Datensätze in die Cloud hochgeladen und sicher auf dem Server des Herstellers gehostet. Der Benutzer kann dann über das Webportal des Herstellers auf alle Daten zugreifen. Dadurch entfällt für den Kunden die Notwendigkeit, sich mit der Datenspeicherung auseinander zu setzen, und alle Daten sind jederzeit verfügbar.

Im Folgenden stellen wir eine Kalibrierstation, eine Docking Station und eine Cloud-basierte Docking Station gegenüber. Wie Sie sehen können, bestehen zwischen diesen drei Lösungen viele Unterschiede, und Ihre Auswahl ist abhängig davon, welche Funktionalität Sie benötigen.

Docking-Grafik

Datenspeicher – Hier werden alle Anzeigetests, Kalibrierungen und protokollierten Daten gespeichert. Kalibrierstationen bieten in der Regel die Möglichkeit, die Aufzeichnungen auf einem USB oder PC zu speichern, während Docking Stationen die Möglichkeit bieten, sie auf einen Server herunterzuladen. Die Cloud-basierte Docking Station ermöglicht es, Datensätze auf dem Server des Herstellers zu hosten, wobei die Daten über jedes internetfähige Gerät abrufbar sind.

Anzeigetest und Kalibrierung – Anzeigetests stellen die einwandfreie Funktion des Gaswarngeräts sicher, die Kalibrierung hingegen gewährleistet die Messgenauigkeit. Unabhängig von der gewählten Lösung ermöglichen alle drei präzise Anzeigetests und Kalibrierungen.

Druck von Zertifikaten – Dies ist die Fähigkeit der Station, ein Anzeigetest- und Kalibrierzertifikat direkt auf einem angeschlossenen Drucker auszudrucken. Diese Funktion ist auf den meisten Kalibrierstationen, Docking Stationen und Cloud-basierten Docking Stationen verfügbar.

Flottenmanagement – Ermöglicht es Ihnen, die Richtlinien Ihres Unternehmens bezüglich Ausrüstung, Personen und Gefahren zu verwalten. Diese Art von übergeordneter Funktionalität ist Docking Stationen und Cloud-basierten Docking Stationen vorbehalten, da Datensätze auf einem lokalen Firmenserver oder über eine Cloud-Verbindung zurück zum Server des Herstellers zentralisiert werden können.

Ereignisplanung – Ermöglicht dem Benutzer die Vorgabe von Zeit und Datum für Anzeigetests, Kalibrierungen und das Herunterladen von Datenprotokollen. Während bei Kalibrierstationen ein Tastendruck zum Starten des Vorgangs erforderlich ist, können Docking Stationen und Cloud-basierte Docking Stationen diese Vorgänge nach Wahl des Benutzers zeitgesteuert starten lassen.

E-Mail-Alarme – Generiert Benachrichtigungen für Gerätealarme, die an einen Benutzer oder eine Gruppe von Benutzern gesendet werden können. Eine derartige Funktionalität erfordert in der Regel eine Serververbindung und ist daher auf einer Kalibrierstations-Plattform normalerweise nicht verfügbar.

Automatische Software-Updates – Aktualisiert die Gaswarngeräte- und Stationssoftware automatisch zu einem vom Benutzer gewählten Zeitpunkt. Diese Funktion ist normalerweise nur mit Cloud-basierten Docking Stationen zu realisieren. Da die mit der Cloud verbundene Docking Station mit dem Server des Herstellers kommuniziert, können Software-Upgrades an den Kunden verteilt werden, damit er sie planen kann.

Automatisches Nachfüllen von Kalibriergas(SEITE ZUM AUTOM. NACHFÜLLEN ERFORDERLICH) – Überwacht das Kalibriergas und bestellt Ersatzgasflaschen, wenn Sie sie benötigen. Auch diese Funktion ist Docking Stationen mit Cloud-Anbindung vorbehalten, weil die Kalibriergaswerte und das Ablaufdatum überwacht werden müssen. Letztendlich stellt diese Funktion sicher, dass Sie nie ohne Kalibriergas auskommen müssen.

Preis – Kalibrierstationen sind aufgrund ihrer Einfachheit in der Regel die wirtschaftlichste Wahl.  Docking Stationen sind aufgrund ihrer proprietären Software in der Regel die teuerste Alternative. Da Cloud-basierte Docking Stationen keine eigene Software haben, können sie ein höheres Serviceniveau zu einem niedrigeren Preis als eine herkömmliche Docking Station bieten.

Wie Sie sehen können, gibt es viele verschiedene Lösungen zur Automatisierung Ihrer Anzeigetests und Kalibrierungen. Denken Sie vor einer Investitionsentscheidung darüber nach, was Sie von der Station erwarten, wie groß Ihre Geräteflotte ist und welchen Service Sie benötigen. Unabhängig davon, für welche Option Sie sich entscheiden, leistet eine automatisierte Lösung einen großen Beitrag zum Erfolg Ihres Gaswarnsystems.