Ein Videoleitfaden mit Grundlagen zur Probenahme aus der Entfernung

Ein Videoleitfaden mit Grundlagen zur Probenahme aus der Entfernung

Jason Fry | Freitag, 26. Juni 2020

Hallo, mein Name ist Jason Fry und ich bin einer der Dozenten aus dem Schulungsteam von Industrial Scientific. In diesem Video erläutern wir die Verwendung des Zubehörs für Probennahme und die Ausstattung der Pumpe. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit einigen Grundlagen für das Betreten beengter Räume. Denken Sie immer daran, von Ihrer zuständigen Behörde weitere Informationen für das Betreten von beengten Räumen in Ihrem Bereich anzufordern. Informationen hinsichtlich der in diesem Video verwendeten Ausrüstung und Zubehörkomponenten oder im Hinblick auf weitere Schulungen finden Sie auf unserer Website unter „www.indsci.com“ oder erhalten Sie von Ihrem Industrial Scientific Kundenberater vor Ort.

VIDEO-TRANSKRIPT

Grundlagen der Probenahme

:40
Beim Einstieg in beengte Räume ist besondere Vorsicht erforderlich. Sie sollten immer auf Nummer sicher gehen. Ihr Leben und das Leben anderer kann davon abhängen. Sprechen wir also über die Herangehensweise für beengte Räume. Nachdem Sie alle Ihre Geräte angeschlossen haben und Sie den Bereich gemessen haben, sollten Sie bei der Annäherung weiterhin den Bereich messen. Nähern Sie sich nicht direkt an den Raum an. Besser ist es zum Beispiel, entgegen der Windrichtung oder seitlich zu stehen; damit befinden Sie sich nicht direkt in einem Gasstrom, der aus diesem Raum entweichen könnte. Sobald Sie sich Ihrem beengten Raum sicher genähert haben und mit der Probenahme beginnen, müssen wir auch Aspekte wie die Schichtung von Gasen berücksichtigen.

1:20
Wir werden jede dieser verschiedenen Höhen in diesem Raum untersuchen. Normalerweise wenden wir eine 1-Meter-Regel an – Sie messen die Gaskonzentration in einem Abstand von 1 Meter über die gesamte Höhe des Raumes. Wenn Ihr beengter Raum beispielsweise 3 Meter hoch ist, können Sie mit einer oberen, mittleren und unteren Eingang-Messung den gesamten Bereich abdecken.

1:40
Sprechen wir über Stratifizierung – die Schichtung – von Gasen. Im Bild auf dem Bildschirm sehen wir eine Darstellung, wo sich einige der üblichen toxischen Gase absetzen würden. Sie sehen zum Beispiel, dass sich H2S am Boden absetzt; das Gas ist schwerer als Luft. Diese Regel trifft jedoch nicht immer zu und ist keine absolute Regel. Wir müssen Aspekte wie Luftströmung oder Belüftung berücksichtigen. Sie können H2S auch in anderen Höhen finden. Wenn Sie diese Werte auf Ihrem Display sehen, bedeutet das nicht, dass Ihr Gerät einen Fehler hat. Es könnte sein, dass das Gas auf einer anderen Höhe gemessen wurde. Denken Sie daran, dass dies nur allgemeine Richtlinien sind, und beachten Sie die spezifischen Informationen zum Einstieg in beengte Räume der Berufsgenossenschaften.

2:23
Lassen Sie uns einen Blick auf die Ausrüstung werfen, die wir für diese Demonstration verwenden werden, oder auf das, was Sie bei Ihrem Einstieg in beengte Räume vorfinden könnten. Für diese Demonstration werde ich den Ventis MX4 verwenden, aber das gleiche gilt auch für die Ventis Pro Serie, das MX6 iBrid und die Ventis Aufsteckpumpe. Als Probenahmezubehör werde ich die ausziehbare Sonde aus Edelstahl verwenden, aber wir haben auch verschiedene Längen und Arten von Probenahmeschläuchen oder sogar eine Polycarbonatsonde.

Grundlagen zum Filtern

2:53
Sprechen wir über das Filtern. In jeder dieser Pumpen sind Filter installiert, und zwar ausschließlich zum Schutz der Pumpe – der Geräte selbst. Sie müssen auch einen Filter installieren, um Ihre Probenahmestrecke zu schützen. Sie bemerken, dass ich einen Filter am Ende meiner ausziehbaren Sonde aufgesteckt habe. Am Ende meiner Polycarbonatsonde ist ebenfalls ein Filter installiert, und es gibt sogar Scheibenfilter an den Enden meiner Probenahmeleitungen. Ich kann gar nicht oft genug betonen, wie wichtig Filter sind.

3:21
Lassen Sie uns ein Beispiel durchgehen. Bei der Messung eines beengten Raumes senkt ein Arbeiter die Leitung in den Schacht ab, und der Filter am Ende der Probenahmeleitung saugt Schmutz an. Was machen die Arbeiter? Sie entfernen den verstopften Filter und setzen die Probenahme fort. Damit verunreinigen sie die Leitung, und der Schmutz wandert im weiteren Verlauf bis zum Filter im Gerät zurück und verstopft diesen Filter ebenfalls. Und jetzt? Die Arbeiter haben den Filter aus der Pumpe entfernt und damit Verunreinigungen im Inneren der Pumpe verursacht. Filter sind billig, aber Pumpen sind teuer. Fazit: Verwenden Sie bei der Probenahme immer einen Filter.

Inspektion und Prüfung der Geräte

3:59
Als Nächstes werden wir unser Probenahmezubehör und unsere Pumpe prüfen und testen. Es wird davon ausgegangen, dass Sie die vier Schritte zum sicheren Betriebs bereits durchgeführt haben, entweder mit einer DSX Docking Station, einem anderen System oder mit Ihrer Ausstattung für manuelle Kalibrierungen und Anzeigetests. Lassen Sie uns diese vier Schritte kurz wiederholen.

4:20
Wenn wir eine Docking Station benutzen, ist der erste Schritt immer das Andocken des Geräts. Nachdem die Dienstprogramme ausgeführt sind und an der Docking die grüne Anzeige leuchtet, schalten Sie das Gerät ein und überprüfen Sie den Akku. Danach werden der Nullpunkt in einer sauberen und sicheren Atmosphäre geprüft und schließlich der Spitzenwertspeicher gelöscht. Bei einem manuellen Verfahren beginnen wir mit dem Einschalten des Gerätes und der Überprüfung des Akkus, um anschließend den Nullpunkt zu prüfen und den Anzeigetest durchzuführen, zum Schluss wird dann der Spitzenwertspeicher gelöscht. Sobald Ihre vier Bedienungsschritte abgeschlossen sind und Ihre Geräte einsatzbereit sind, können Sie zur Inspektion und zum Test übergehen.

4:57
Als erstes werde ich mein Instrument überprüfen und sicherstellen, dass meine Filter in gutem Zustand sind. Schrauben Sie die Kappe ab und überprüfen Sie, ob der Filter in gutem Zustand ist. Den Filter würde ich nur dann wechseln, wenn er entweder verschmutzt oder beschädigt ist. Dieser hier befindet sich in einwandfreiem Zustand und ist einsatzbereit. Als nächstes werde ich die Sonde prüfen, mit der ich arbeiten will. In dieser Demonstration verwenden wir eine ausziehbare Sonde mit installiertem Filter. Ich werde die Sonde ausziehen, die Enden verschließen und zusammenschieben, um sicherzustellen, dass alle Dichtungen intakt sind und meine Probenahmestrecke einwandfrei ist. Nachdem ich sie zusammengeschoben habe und meinen Finger anhebe, sollte ich die Luft entweichen hören. Wenn ja, dann habe ich eine funktionierende Sonde. Im nächsten Teil der Demonstration nutzen wir auch den Spiralschlauch. Die Sonde wird am Schlauch und an der Pumpe befestigt. Auch hier muss ich überprüfen, dass sich die gesamte Strecke in gutem Zustand befindet. Also schließe ich den Schlauch an das Ende der Sonde an und wiederhole den Test, indem ich die Sonde wieder zusammenschiebe. Diesmal jedoch mit zugedrücktem Schlauch. Auch jetzt sollte ich die Luft entweichen hören, und das ist auch der Fall. Meine Probenstrecke ist also intakt.

6:12
Mit einem letzten Test werden wir uns vergewissern, dass die Pumpe in einen Überlaufzustand schaltet. Damit ist sichergestellt, dass ich auf eine eventuelle Blockade in meiner Probenahmestrecke hingewiesen werde, indem sich die Pumpe abschaltet. Ich schließe die Pumpe am Ende meines Schlauches an, und wenn ich die Leitung blockiere, muss die Pumpe einen Alarm auslösen. Ich erhalte als Anzeige einen blinkenden Pumpenmotor sowie ein blinkendes Ausrufezeichen. Außerdem sollte ich eine optische und akustische Alarmmeldung bekommen. Das Gerät gibt einen Alarm aus, wie wir es auch erwartet haben. Nach einigen Sekunden versucht das Gerät, die Blockade zu beheben, und es wird neu gestartet. Wenn der Alarmzustand verlischt, weiß ich, dass mein Gerät betriebsbereit ist und ich mit dem Verfahren zum Betreten des beengten Raumes beginnen kann.

Regeln für die Probenahme in beengten Räumen

7:13
Der nächste Teil, über den wir sprechen wollen, ist unsere Zwei-mal-Zwei-Regel zur Probenahme in beengten Räumen. Zwei-mal-Zwei-Regel besagt, dass Sie pro 30 cm Schlauch <i>zwei</i> Sekunden warten, damit das Gas den Schlauch durchströmen kann, und dann <i>zwei</i> Minuten an jeder Messstelle die Probe ansaugen. Jetzt in diesem konkreten Beispiel werde ich meine Probenahmesonde abklemmen und einfach meinen Schlauch benutzen. Ungekürzt ist dieser Schlauch etwa 3 Meter lang. Dementsprechend muss ich also etwa 20 Sekunden warten, bis das Gas durch den Probenahmeschlauch strömt und am Einlass des Gerätes ankommt. Die Sensoren reagieren nun, und kurz darauf sehen wir die ersten Messwerte. Sobald wir diese Messwerte sehen, müssen wir zwei Minuten abwarten, um die volle Konzentration des Gases zu erhalten. Ich habe hier meine Gasflasche. Ich mache also weiter und schließe meine Probenahmestrecke daran an und drehe den Regler auf. Nach etwa 20 Sekunden sollte ich erste Messwerte sehen. Die ersten Messwerte werden angezeigt. Für diese Demonstration werde ich das Gas jetzt abstellen, aber bei einem realen Einstieg in einen beengten Raum müsste ich nach den ersten Messwerten zwei Minuten warten. Das ist also die Zwei-mal-Zwei-Regel.

8:41
Weitere Informationen zum Eintritt in beengte Räume finden Sie im Industrial Scientific’s Guide to Detecting Atmospheric Hazards in Confined Spaces Artikelnummer 17046848. Weitere Informationen zu den Probenahmeeinrichtungen oder den hier durchgeführten Schulungen finden Sie auf unserer Website www.indsci.com.